Industriemechaniker/-in

Du folgst gerne Anleitungen und baust deine Schränke aus dem schwedischen Möbelhaus am liebsten selber zusammen? In der Schule sind Technik, Mathematik und Physik deine Lieblingsfächer? Du bist handwerklich begabt und hast Lust auf moderne Bearbeitungsmaschinen?

Dann ist die Ausbildung zum/-r Industriemechaniker/in Einsatzgebiet Instandhaltung genau das Richtige für dich.

Profil

Als Industriemechaniker/-in sorgst du dafür, dass der einwandfreie Zustand von Armaturen, Maschinen, Steuerungseinheiten und Apparaten in industriellen Anlagen im Hinblick auf Zuverlässigkeit und Sicherheit erhalten und verbessert wird. Im ersten Ausbildungsjahr erlernst du die Grundlagen der Metallverarbeitung, Steuerungs- und Informationstechnik sowie die Grundlagen der technischen Kommunikation. Im zweiten bis zum vierten Ausbildungsjahr vertiefst du diese Kenntnisse und Fertigkeiten, übst das Lesen und Erstellen technischer Unterlagen und deren Dokumentation, fertigst Teile und montierst diese zu Baugruppen. Darüber hinaus erwirbst du Grundlagenkenntnisse im Drehen, Fräsen, Schweißen, Messtechnik und der Steuerungstechnik (z.B. Elektropneumatik).

Nach Abschluss der Ausbildung und dem Besuch weiterführender Schulen kannst du eine Weiterbildung zum Meister (Industrie/ Handwerk) bzw. Diplom- Ingenieur (Maschinenbau) machen.

Anforderungen

  • Du hast mindestens einen Realschul- oder vergleichbaren Abschluss in Fachrichtung Metalltechnik.
  • Du magst körperliche Arbeit und bist handwerklich geschickt.
  • Wenn es um ein Problem geht, hast du Ausdauer und Geduld um dieses zu lösen.
  • Du hast ein gutes technisches Verständnis.
  • Du hast gute Noten in Mathe und Physik und magst den Umgang mit Zahlen.

Die Ausbildungsdauer beträgt 3,5 Jahre und die Berufsschule ist in Cloppenburg.

Jetzt bewerben

Du interessierst dich für einen Beruf und möchtest dich jetzt bewerben? Dann kannst du dies direkt mit diesem Formular machen.

Das sind unsere aktuellen Auszubildenden im Beruf Industriemechaniker/-in:

Artikel vom 05.10.2018

Aufbereiten von Glühringen

Hallo,

ich heiße Arnold und befinde mich im 1.Ausbildungsjahr zum Industriemechaniker.

Momentan bin ich seit anderthalb Monaten bei Waskönig+Walter und habe innerhalb dieser Zeit viele meiner zukünftigen Aufgaben als Azubi im ersten Lehrjahr kennengelernt.

Zu diesen Aufgaben zählt unter anderem das Aufbereiten von sogenannten Glühringen. Diese werden in der Abteilung Drahtzug eingesetzt, in welcher der angelieferte Kupferdraht mit dem Durchmesser 8mm auf größtenteils 1mm Durchmesser gezogen wird. Anschließend wird der Kupferdraht zum Weichglühen mit mehreren tausend Ampere belastet, sprich „geglüht“ und verläuft währenddessen über diese Glühringe, welche nach viele Arbeitsstunden verschleißen und aufbereitet werden müssen.

Um diese aufzubereiten, müssen die Führungsringe demontiert und der mittlere Laufring ersetzt werden. Nach dem Demontieren werden die Führungsringe mithilfe eines Sandstrahlers gereinigt und der neue Laufring, welcher aus Nickel besteht, auf die passende Länge gesägt, gefeilt und glattgeschliffen. Anschließend werden die Führungsringe wieder mit neuen M8 Schrauben zusammengefügt und sind nun wieder für die Maschine einsatzbereit.