Fachlagerist/-in

Dir gefällt die Arbeit in großen Hallen besser als die reine Büroarbeit, weil du auch gerne mal mit anpackst? Du kannst gut mit Technik umgehen und hast ein Gefühl für Balance? Zusätzlich arbeitest du gerne im Team und Ordnung ist für dich selbstverständlich?

Dann ist die Ausbildung zum/-r Fachlagerist/-in genau das Richtige für dich.

Profil

Als Fachlagerist/-in bist du für die fachgerechte Zustellung der Waren an den Kunden verantwortlich. Einen großen Teil der Ausbildung nimmt die Warenannahme ein, wo täglich die eingehende Ware geprüft und zu gebucht werden muss. Durch die Menge der Ware und die Strecken auf dem Gelände ist ein Stapler oft unumgänglich. Deswegen absolvieren die Azubis einen Staplerschein und einen Kranschein, der ihnen den Arbeitsalltag deutlich erleichtert. Hauptbestandteil der Ausbildung ist die Verladung. Dort sind körperliche Fitness und logisches Denken Voraussetzung. Hier muss man auch bei schlechten Wetterverhältnissen mal nach draußen.

Auch nach der Ausbildung zum Fachlageristen gibt es die Möglichkeit um ein Jahr zu verlängern und sich dadurch zur „Fachkraft für Lagerlogistik“ weiterzubilden. Außerdem kannst du deinen Meister machen und dich zum Betriebs- oder Fachwirt weiterbilden.

Anforderungen

  • Du hast mindestens einen Hauptschulabschluss.
  • Du packst gerne mit an und hast kein Problem mit schlechtem Wetter.
  • Du bewahrst auch in stressigen Situationen einen kühlen Kopf.
  • Du arbeitest gerne im Team aber kannst auch selbstständig arbeiten.

Die Ausbildungsdauer beträgt 2 Jahre und die Berufsschule ist in Oldenburg.

Jetzt bewerben

Du interessierst dich für einen Beruf und möchtest dich jetzt bewerben? Dann kannst du dies direkt mit diesem Formular machen.

Das sind unsere derzeitigen Auszubildenden für die Berufe Fachlagerist/-in und Fachkraft für Lagerlogistik

Artikel vom 23.08.2017

Kommissionierplatz

Hi mein Name ist Rene,

zurzeit arbeite ich am Kommissionierplatz, hier geht es darum die von dem Kunden bestellte Ware auf Paletten abzupacken und ordnungsgemäß zu verpacken. Danach kontrolliere ich noch einmal die Anzahl der Versandstücke mit den Aufträgen.

Wenn das soweit alles übereinstimmt, drucke ich Etiketten aus und bringe diese an den Versandstücken an.