Fachinformatiker/-in

Du suchst keine Routine und möchtest dich jeden Tag anderen Herausforderungen stellen? Du bist kreativ und möchtest mit neuen Ideen Probleme lösen? Du arbeitest gerne im Team und diskutierst mit Anderen Lösungsansätze? Du interessierst dich für Betriebssysteme und Programmiersprachen?

Dann ist die Ausbildung zum/-r Fachinformatiker/-in mit der Fachrichtung Anwendungsentwicklung genau das Richtige für dich.

Profil

Als Fachinformatiker/-in mit der Fachrichtung Anwendungsentwicklung erwartet dich ein täglich wechselndes Aufgabengebiet, denn jeder Auftrag ist individuell. Der/die Fachinformatiker/-in mit der Fachrichtung Anwendungsentwicklung erkennt im Gespräch mit den Anwendern die Probleme und konzipiert, realisiert, testet und dokumentiert daraufhin Softwareanwendungen. Die erstellten Produkte werden dann präsentiert und Anwender im Umgang damit geschult. Auch gehört das ständige Weiterentwickeln von bereits erstellten Softwareanwendung sowie den dazugehörigen Benutzeroberflächen zum Aufgabengebiet.

Auch nach der Ausbildung gibt es viele Möglichkeiten, sich weiterzubilden und sich in einem Bereich zu spezialisieren.

Unsere Anforderungen

  • Du hast mindestens einen Realschulabschluss.
  • Du besitzt Kommunikationsstärke und kannst dich auch auf Englisch gut ausdrücken.
  • Du arbeitest gerne im Team und bringst dich mit ein.

Die Ausbildungsdauer beträgt 3 Jahre und die Berufsschule ist in Oldenburg.

Jetzt bewerben

Du interessierst dich für einen Beruf und möchtest dich jetzt bewerben? Dann kannst du dies direkt mit diesem Formular machen.

Das sind unsere derzeitigen Azubis für die Berufe IT-Systemelektroniker/-in und Fachinformatiker/-in

Artikel vom 19.12.2016

Erik berichtet

Eine meiner Aufgaben in den letzten Wochen war es, eine Anwendung zu entwickeln, mit dessen Hilfe Dateien von einem zentralen Server aus automatisiert kopiert und verschoben werden können. Dabei werden der Pfad der zu kopierenden Datei, der Zielpfad und der Logpfad aus einer Datenbank gelesen. Sollte beim Kopieren ein Fehler auftreten, so wird per Mail eine Fehlermeldung versendet. In Zukunft soll durch das geplante wiederholte Aufrufen des Programms zum Beispiel sichergestellt werden, dass bestimmte automatisch generierte Dateien ohne ein Eingreifen an den vorgesehen Ort verschoben werden können.