Fachinformatiker/-in

Du suchst keine Routine und möchtest dich jeden Tag anderen Herausforderungen stellen? Du bist kreativ und möchtest mit neuen Ideen Probleme lösen? Du arbeitest gerne im Team und diskutierst mit Anderen Lösungsansätze? Du interessierst dich für Betriebssysteme und Programmiersprachen?

Dann ist die Ausbildung zum/-r Fachinformatiker/-in mit der Fachrichtung Anwendungsentwicklung genau das Richtige für dich.

Profil

Als Fachinformatiker/-in mit der Fachrichtung Anwendungsentwicklung erwartet dich ein täglich wechselndes Aufgabengebiet, denn jeder Auftrag ist individuell. Der/die Fachinformatiker/-in mit der Fachrichtung Anwendungsentwicklung erkennt im Gespräch mit den Anwendern die Probleme und konzipiert, realisiert, testet und dokumentiert daraufhin Softwareanwendungen. Die erstellten Produkte werden dann präsentiert und Anwender im Umgang damit geschult. Auch gehört das ständige Weiterentwickeln von bereits erstellten Softwareanwendung sowie den dazugehörigen Benutzeroberflächen zum Aufgabengebiet.

Auch nach der Ausbildung gibt es viele Möglichkeiten, sich weiterzubilden und sich in einem Bereich zu spezialisieren.

Unsere Anforderungen

  • Du hast mindestens einen Realschulabschluss.
  • Du besitzt Kommunikationsstärke und kannst dich auch auf Englisch gut ausdrücken.
  • Du arbeitest gerne im Team und bringst dich mit ein.

Die Ausbildungsdauer beträgt 3 Jahre und die Berufsschule ist in Oldenburg.

Jetzt bewerben

Du interessierst dich für einen Beruf und möchtest dich jetzt bewerben? Dann kannst du dies direkt mit diesem Formular machen.

Das sind unsere derzeitigen Azubis für die Berufe IT-Systemelektroniker/-in und Fachinformatiker/-in

Artikel vom 11.05.2015

Dennis berichtet

Als kurz vor der Abschlussprüfung stehender IT-Systemelektroniker habe ich im vergangenen Monat mein Abschlussprojekt umgesetzt. Ziel des Projektes ist die RFID-gestützte und vollautomatische Produktionsgebindeerfassung (Produktionsgebinde sind unter anderem Metalltrommeln, auf denen unsere Fertig- und Teilerzeugnisse – z.B.: einzelne Adern – zur Weiterverarbeitung oder Zwischenlagerung gespult werden zur Unterstützung unserer Maschinen- und Anlagenführer/-in).
Nachdem die Umsetzung geplant und das Erfassungsgerät konfiguriert war begann die Montage. Die Schlosserei und E-Werkstatt unterstützten mich der Montage und dem herstellen der Spannungsversorgung des Steuer- und Erfassungsgerätes. Die Netzwerkintegration wird nächste Woche umgesetzt.
Dennis