Fachinformatiker/-in

Du suchst keine Routine und möchtest dich jeden Tag anderen Herausforderungen stellen? Du bist kreativ und möchtest mit neuen Ideen Probleme lösen? Du arbeitest gerne im Team und diskutierst mit Anderen Lösungsansätze? Du interessierst dich für Betriebssysteme und Programmiersprachen?

Dann ist die Ausbildung zum/-r Fachinformatiker/-in mit der Fachrichtung Anwendungsentwicklung genau das Richtige für dich.

Profil

Als Fachinformatiker/-in mit der Fachrichtung Anwendungsentwicklung erwartet dich ein täglich wechselndes Aufgabengebiet, denn jeder Auftrag ist individuell. Der/die Fachinformatiker/-in mit der Fachrichtung Anwendungsentwicklung erkennt im Gespräch mit den Anwendern die Probleme und konzipiert, realisiert, testet und dokumentiert daraufhin Softwareanwendungen. Die erstellten Produkte werden dann präsentiert und Anwender im Umgang damit geschult. Auch gehört das ständige Weiterentwickeln von bereits erstellten Softwareanwendung sowie den dazugehörigen Benutzeroberflächen zum Aufgabengebiet.

Auch nach der Ausbildung gibt es viele Möglichkeiten, sich weiterzubilden und sich in einem Bereich zu spezialisieren.

Unsere Anforderungen

  • Du hast mindestens einen Realschulabschluss.
  • Du besitzt Kommunikationsstärke und kannst dich auch auf Englisch gut ausdrücken.
  • Du arbeitest gerne im Team und bringst dich mit ein.

Die Ausbildungsdauer beträgt 3 Jahre und die Berufsschule ist in Oldenburg.

Jetzt bewerben

Du interessierst dich für einen Beruf und möchtest dich jetzt bewerben? Dann kannst du dies direkt mit diesem Formular machen.

Das sind unsere derzeitigen Azubis für die Berufe IT-Systemelektroniker/-in und Fachinformatiker/-in

Artikel vom 07.06.2018

Remotesoftware

Hallo,
ich bin Simon und bin unmittelbar am Ende meines ersten Ausbildungsjahres bei Waskönig+Walter als IT-Systemelektroniker angelangt. Ich habe in diesem Jahr sehr viel Neues erlernt und zahlreiche Erfahrungen gesammelt.

Zurzeit bin ich damit beschäftigt für unsere Fahrzeugcomputer die auf unseren Staplern montiert sind, sowie Handscanner, die in der Produktion zum Einsatz kommen nach einer möglichen Remotesoftware zu recherchieren und diese im Anschluss auf den Geräten zu installieren. Dies hat den Vorteil für die IT-Abteilung, dass bei Störungen der Fehler nicht Vorort behoben werden muss, sondern dies remote vom Arbeitsplatz durchgeführt werden kann.

Bis zum nächsten Mal 
Simon